Mössingen, 6. Mai 2020 – Die Mössinger Tafel nimmt in Zeiten von Corona wieder ihre regelmäßige Arbeit auf. „Wir wollen nicht länger warten, denn der Bedarf nach Unterstützung ist groß“, sagt Stefan Lämmer, Pfarrer in Öschingen und Mitglied des Tafel-Vorstands. Acht Wochen lang mußte die Arbeit ruhen. Mit neuen Vorsichtsmaßnahmen wird nun am Dienstag, dem 12. Mai 2020 ab 14.00 Uhr wieder der Tafelbetrieb eröffnet.

Ab kommenden Montag werden die Sammelfahrzeuge, gelenkt von freiwilligen Helfern der Tafel, wieder ausschwärmen und Lebensmittelspenden von Geschäften einsammeln. „Dazu waren eine ganze Reihe Fragen zu klären, bis wir eine Lösung hatten“, erklärt Gebhard Koll, verantwortlich für das Fahrerteam. So sind Fahrten nur mit Mundschutz und Visier zugelassen, bei einigen Touren wird – aus Schutzgründen - ein zweites Fahrzeug eingesetzt, um die nötigen Sicherheits-Abstände zwischen den Ehrenamtlichen möglich zu machen.

Verteilung nur mit Mundschutz

Zum Schutz der meist älteren Tafel-Mitarbeiter sowie der Kunden gelten ab sofort für den Tafel-Verkauf neue Regeln. Diese lauten für Kunden:

- Jeder Kunde trägt einen Mundschutz, für den er bitte selbst sorgt

- Kunden ohne Mundschutz werden nicht mehr eingelassen

- Nur eine Person pro Karte wird eingelassen

- Kunden werden nur zur für sie festgelegten Zeit eingelassen

- Es sind nie mehr als drei Kunden im Laden.

- Das Zahlverfahren wird vereinfacht

- Nach dem Bezahlen werden die Kunden gebeten, den Laden sofort zu verlassen. Erst dann können neue Kunden eingelassen werden

Rund 1000 Menschen werden versorgt

Die wichtige Bitte an die Tafelkunden unterstreicht Vorstand Ilse Gräf: „Die regelmäßige Arbeit der Tafel wird nur möglich sein, wenn jeder Kunde zukünftig einen Mundschutz mitbringt!“ Zu groß nämlich ist die Gefahr für die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tafel: Fast 90 Prozent von Ihnen sind über 60 Jahre alt. Zu diesen Sicherheitsmaßnahmen bei den Kunden kommen eine Reihe weiterer Regeln für die Tafel-Mitarbeiter. „Wir wollen damit für einen sicheren Tafelverkauf sorgen“, sagt Christoph Fasel vom Vorstand. „Und den fast 1000 Menschen, die sich mit Hilfe der Lebensmittel der Tafel im Steinlachtal ernähren, wieder eine regelmäßige und verlässliche Versorgung bieten.“ Wer als Neukunde in der Tafel einkaufen möchte, kann sich ab dem 19. Mai 2020 jeweils Dienstags und Freitags zwischen 14 und 15 Uhr im Tafelbüro Freiherr vom Stein-Strasse 20 in Mössingen registrieren lassen.

 

 

Mössinger Tafel bietet erneut Sonderaktion für ihre Kunden

 

Mössingen, 19. April 2020 – Die erneute Sonderaktion der Mössinger Tafel für Ihre Kunden fand am letzten Freitag großen Zuspruch: Die Tafel-Mitarbeiter konnten Lebensmittel an rund 80 Familien ausgeben. Möglich wurde das durch großzügige Spender - und junge Helfer des Fitnesstudios „Mad Fitness“.

 

Die zweite Sonderverteilung der Tafel brachte noch mehr Kunden als die erste: „Wir konnten mehr als 80 Familien mit einem Sortiment an wichtigen Lebensmitteln und Frischwaren unterstützen“, berichtet Gabriele Müller vom Vorstand des Tafel-Vereins. Anders als sonst üblich kaufte die Tafel in diesem Fall einen Teil der Lebensmittel zu: Denn wegen der geltenden Bestimmungen können die Sammelfahrzeuge der Tafel zur Zeit nicht ausschwärmen und Lebensmittelspenden einsammeln.

Verteilung nur mit Mundschutz

Möglich wurde diese zweite Sonderverteilung durch Spenden aus der Bevölkerung an die Tafel. „Das freut uns sehr – und hilft uns bei unserer Arbeit!“ sagt Tafelvorstand Christoph Fasel. Eine Großspende des Reutlinger Unternehmensberaters Uli Früh macht nun eine weitere Sonderverteilung an die Kunden der Tafel möglich. Diese wird am Donnerstag, den 30. April 2020 wieder vor der Tafel im Mössinger Rathaus ab 14 Uhr stattfinden. Zum Schutz der älteren Tafel-Mitarbeiter werden auch bei diesem dritten Termin junge Mitabeiter des Fitnessclubs „mad fitness“ die Verteilung vor Ort übernehmen. „Für diese solidarische Nachbarschaftshilfe des Fitnessclubs sind wir sehr dankbar!“ sagt Fasel.

Eine wichtige Bitte an die Tafelkunden nennt Vorstand Ilse Gräf: „Die nächste Verteilung wird nur möglich, wenn jeder Kunde einen Mundschutz trägt!“ Sie betont: „Kunden, die ohne Mundschutz zur Tafel kommen, müssen wir dann leider abweisen!“ Zu groß nämlich ist die Gefahr für die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tafel: Fast 90 Prozent von Ihnen sind über 60 Jahre alt – und gehören damit schon zur Risikogruppe.

Am Freitag, den 3. April 2020 ab 14.00 Uhr stellt die Mössinger Tafel für Ihre Kunden Lebensmittelpakete vor dem Tafelladen bereit. Zum Schutz der meist älteren Mitarbeiter übernehmen junge Mitglieder eines Fitnessclubs die Verteilung vor Ort

 

 

Wir bedanken uns herzllich bei den Mitgliedern des Mössinger Fitnessclubs ‚mad fitness’“, sagt Tafelvorsitzender Christoph Fasel. „Sie helfen bei der Verteilung, so dass wir Bedürftige im Steinlachtal wenigsten zu einem Teil versorgen können – und wir dabei unsere älteren Mitarbeiter schützen!“

Am kommenden Freitag, den 3. April ab 14 Uhr verteilt die Tafel vor ihrem Laden Lebensmittel an die berechtigten Einkäufer. „Bitte bringen Sie dazu Ihre Tafelausweise mit“, sagt Gabriele Müller, zweite Vorsitzende des Vereins. Die ganze Woche über haben fleißige Mitarbeiter der Tafel Lebensmittel eingekauft, gesammelt und in Tüten verpackt. Diese Tüten werden bei der Aktion am Freitag kostenlos abgegeben – und nicht wie sonst im Tafelladen gegen geringe Summen verkauft „Dadurch gibt es weniger Kontakt, was unsere Helfer wie die Kunden gleichermaßen schützt“, betont Ilse Gräf vom Tafelvorstand. Ihr dringende Bitte: „Aus diesem Grund sollte auch bitte pro Berechtigungskarte nur eine Person vorbeischauen – und nicht gleich die ganze Familie!“

Um Menschen mit schmalem Geldbeutel weiterhin zu versorgen, greift die Mössinger Tafel zu einem ungewöhnlichen Schritt: Sie ergänzt vorhandene haltbare Lebensmittelvorräte durch gezielte Einkäufe. So sollen Familien und Alleinstehende, die sich sonst in der Tafel mit Lebensmitteln eindecken, davor bewahrt werden, in Versorgungsschwierigkeiten geraten.

Das alles finanziert die Tafel durch ihre Rücklagen. „Wir sind deshalb dankbar für Spenden, da wir –anders als im Normalbetrieb – wegen der Kontaktsperre Lebensmittel zur Zeit nicht bei den Gebern abholen und aufbereiten können“, erklärt Fasel. Er dankt den Mitarbeitern der Stadtverwaltung Mössingen, die takräftig Kontakte zur Nachbarschaftshilfe und damit auch zu den Freiwilligen aus dem Fitnessclub organisiert haben: „Das hilft uns sehr!

Die durch die Pandemie verursachte Zwangspause wird nach bisheriger Planung bis zum Ende der Osterferien gelten müssen. Am 21. April 2020 würde nach bisherigem Stand dann der Laden der Mössinger Tafel wieder zu gewohnter Zeit seine Pforten für die Kunden öffnen. Fasel verspricht: „Sobald es weitere Informationen gibt, werden wir uns rechtzeitig an die Öffentlichkeit wenden!“

 

Zum Schutz der Mitarbeiter und der Kunden stellt die Mössinger Tafel ab sofort ihren Verkauf ein. Die Schließung orientiert sich an den Schulschließungen. Sie wird Ihren Verkauf voraussichtlich am 21. April 2020 wieder aufnehmen

Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand – Gute Nachrichten aus dem Verein

 

Mössingen, 22. Februar 2020: Die Mössinger Tafel hat einen neuen Vorstand. In geheimer Wahl wurde bei der Jahreshauptversammlung am 19. Februar 2020 in den Räumen der Tafel der zum Teil bekannte und zum Teil neue Vorstand gewählt. Bestätigt wurden Ilse Gräf und Gabriele Müller in ihren Positionen als stellvertretende Vorsitzende, als Beisitzer Pfarrer Stefan Lämmer und Peter Volkmer. Jörg Schneider wurde zum neuen Schriftführer gewählt. Als neue Kassenwartin wählte die Versammlung Tina Rhein, als weiteres neues Mitglied im Vorstand Elke Müller. Neu gewählt wurde auch der Vereinsvorsitzende: Prof. Dr. Christoph Fasel, Buchautor und Kommunikationsforscher aus Öschingen. „Ich freue mich sehr darüber, durch meine Mitarbeit ein solch großes Projekt bürgerschaftlichen Engagements unterstützen zu dürfen“, sagt Fasel. Er wendet den Blick in die Zukunft: „Wir können eine Menge tun, um das Gespräch untereinander offener und das Engagement in der täglichen Arbeit für alle in der Tafel Aktiven leichter zu machen.“ Erste konkrete Projekte – wie zum Beispiel Vorschläge für eine verbesserte IT-Unterstützung bei der Kundendatei – werden gleich auf der nächsten Vorstandssitzung miteinder besprochen.

 

Erfreuliche Botschaften aus dem Verein

Vor der Wahl gab Gabriele Müller als stellvertretende Vorsitzende einen Abriss der Vereinstätigkeit im letzten Jahr. Etwa 1000 Menschen konnte die Mössinger Tafel im letzten Jahr mit günstigen Lebensmitteln versorgen. Die Zahl der Mitglieder blieb stabil, die einzelnen Arbeitsgruppen organisierten sich erfolgreich, das Mitarbeiterfest war ein voller Erfolg. Ein neues Auto konnte Dank Spenden und Rabatten angeschafft werden – und genügend Geld, um die Vereinsarbeit sicher fortzuführen, ist auch in der Kasse. Kurzum: „Wir haben umsichtig gewirtschaftet und Dank des großen Einsatzes aller unserer Helfer viel Gutes tun können!“ erklärt Gabriele Müller. Zu den weiteren guten Nachrichten aus dem Verein gehört die mittlerweile institutionell abgesicherte Zusammenarbeit mit der Organisation der Foodsaver. Sie retten diejenigen Lebensmittel, die von der Tafel nicht abgegeben werden konnten, vor der Vernichtung, indem sie sie über die eigene Organisation weiter verteilen. Das Fazit der stellvertretenden Vorsitzenden: „Die Mössinger Tafel liegt auf dem richtigen Kurs für eine erfolgreiche Zukunft!“