Drucken

 

In seiner Begrüßung ging der Vorsitzende Peter Looser auf die besondere Bedeutung der Tafelbewegung im Kampf gegen Ausgrenzung, Armut und Lebensmittelverschwendung ein.

In Mössingen habe man vor 11 Jahren begonnen Armut aus dem Verborgenen zu holen, ihre hässliche Fratze zu zeigen und gemeinsam dafür zu arbeiten, dass Armut den Menschen nicht auch noch die Würde nimmt. Nach diesem eindringlichen Appell und dem Dank für die großartige Mitarbeit von derzeit mehr als 120 Personen. Im Fahrerteam, würden derzeit noch Fahrer zum Abholen der Lebensmittel, gesucht. Der Vorsitzende lobte die hervorragende Zusammenarbeit und die warmherzige Unterstützung vieler Märkte, Geschäfte, aber auch Einzelpersonen die regelmäßig oder auch einmalig Lebensmittel für Menschen in Armut zur Verfügung stellen.

Peter Looser unterstrich, dass ihm die Würdigung und Anerkennung des Ehrenamtes ein besonderes  Herzensanliegen sind und schon traditionell Ausflüge und Mitarbeiterfeste als geselliger Teil einer bewundernswerten Zusammenarbeit nicht zu kurz kommen dürfen.

Der Dank ging weiterhin an die Stadtverwaltung, den Oberbürgermeister und den Gemeinderat, ebenso wie an die vielen Mitglieder, Sponsoren und Schülergrupen (Jena-Plan-Schule Mössingen, Konfirmantengruppen Ofterdingen u.a.), die z.B. durch eigene Spendenaktionen sehr zum Gelingen der Tafelarbeit beitragen.

 

Dem Bericht des Kassier Matthias Tauch war zu entnehmen, dass die Mössinger Tafel gut wirtschaftet und auch für überraschende, aber zwingend notwendige Ausgaben, gut gerüstet ist.

Neben hohen Reparatur- und Betriebskosten bei den Fahrzeugen nannte er beispielhaft die Ersatzbeschaffung einer Spülmaschine für die Reinigung der Transportkörbe und die vorausschauende Rücklage für die Ersatzbeschaffung eines Autos in diesem Jahr.

Dem Kassier wurde von den Kassenprüfern eine tadellose Kassenführung bescheinigt.

Wie dem Bericht der Stellvertretenden Vorsitzenden Gabriele Müller zu entnehmen war, sind derzeit 356 Kundenhaushalte (gesamt etwa 1000 Peronen) mit insgesamt 195 Kindern als Einkaufsberechtigte erfasst, von denen jeweils an 2 Verkaufstagen etwa 80 Haushalte zum Einkauf kommen. Wöchentlich werden so in der Mössinger Tafel etwa 500-600 Personen mit Lebensmitteln versorgt. Von Ilse Gräf wurden als Sonderaktionen der Tafelgarten (ein Kooperationsprojekt), das Café und verschiedene spezielle Kinder-Geschenkaktionen, sowie der regelmäßige Verkauf von Ware der Regio-Tafel vorgestellt. Andreas Kopp, berichtete in seinem letzten Vortrag als Schriftführer über die vorbildliche Vorstandsarbeit und die im eigentlichen Sinne überaus wertvolle Arbeit und Wirkung der Mössinger Tafel. Er machte Mut sich weiterhin auf diesem hohen Niveau für andere Menschen und gegen die Verschwendung von Lebnsmitteln einzusetzen. Gleichzeitig regte er an über weitere Kooperationen mit Trägern anderer sozialer Angebote nachzudenken.

Der Mössinger Ehrenbürger und ehemaliger Bürgermeister Hans Auer bedankte sich sehr emotional für die in der Tafel geleistete vorbildliche Arbeit. Die Strahlkraft dieser sozialen Einrichtung sei im gesellschaftlichen Kontext in unserer Region ungebrochen und unverzichtbar. Auf seinen Antrag hin wurde die gesamte Vorstandschaft unter Beifall der Mitgliederversammlung einstimmig entlastet.

Mit großem Dank und kleinen Präsenten verabschiedete sich Peter Looser von den aus dem Vorstand ausscheidenden bisherigen Aktiven Andreas Kopp, Lili Beck und Erika Traut.

Neu in den Vorstand gewählt wurden als Beisitzer Stefan Lämmer, Peter Volkmer und als Schriftführer Joachim Funk. Neue Stellverteterin des Vorsitzenden wurde die bisherige Beisitzerin Ilse Gräf.

Mit einem kurzen Ausblick auf den für die Vorstandsarbeit wichtigen Themenbereich des laufenden Jahres (Ersatzbeschaffung PKW, Betriebssicherheit, Ausflug, Fortbildungen u.v.m.) konnte der Vorsitzende mit Dank an die Versammlung schließen und alle Anwesenden zu einem kleinen Imbiss einladen. s. auch: www.moessinger-tafel.de