Mössingen, 20. Februar 2021 – Die Mössinger Tafel nimmt in Zeiten von Corona wieder ihre Arbeit auf. „Wir wollen nicht länger warten, denn der Bedarf nach Unterstützung ist groß“, sagt Gabriele Müller, Mitglied des Tafel-Vorstands. Sechs Wochen lang musste die Arbeit ruhen. Mit verschärften Vorsichtsmaßnahmen wird nun der Tafelbetrieb wieder eröffnet. Der nächste Verkauf findet am Freitag, den 26. Februar ab 14.00 Uhr in der Freiherr-vom-Stein-Straße 20, Untergeschoß, statt.

„Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht!“, betont Tafel-Vorstand Christoph Fasel. „Aber wir mussten feststellen, dass immer mehr Menschen durch das fehlende Tafel-Angebot  mittlerweile in Notlagen geraten sind – dem wollen wir nicht länger zusehen!“ Die  Sammelfahrzeuge, gelenkt von freiwilligen Helfern der Tafel, schwärmen in den nächsten Tagen also wieder aus und sammeln Lebensmittelspenden von den Partner-Geschäften ein. „Wir haben die Hygienemaßnahmen nochmals verändert“, erklärt Gebhard Koll, verantwortlich für das Fahrerteam. Zum Schutz der meist älteren Tafel-Mitarbeiter sowie der Kunden gelten für den Tafel-Verkauf eine Reihe von Regeln.

Die Regeln für Kunden lauten:

  • Jeder Kunde trägt einen medizinischen Mundschutz oder eine FFP 2 Maske.
  • Für diesen Schutz muss jeder Kunde selbst sorgen
  • Kunden ohne Mundschutz werden nicht bedient
  • Nur eine Person pro Karte wird zugelassen – bitte keine Familienangehörigen mitbringen
  • Kunden werden nur draußen bedient
  • Die Waren werden in Tüten vorgepackt ausgegeben
  • Die Zahlung wird vereinfacht – bitte das Geld abgezählt mitbringen

Eine wichtige Bitte an die Tafelkunden unterstreicht Vorstand Ilse Gräf: „Die regelmäßige Arbeit der Tafel wird nur möglich sein, wenn sich jeder Kunde an die Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln hält!“  Zu groß nämlich ist die Gefahr für die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tafel: Fast 90 Prozent von Ihnen sind über 60 Jahre alt. Zu den Sicherheitsmaßnahmen bei den Kunden kommen eine Reihe weiterer Vorkehrungen für die Tafel-Mitarbeiter und Kunden. Damit will der Verein für einen sicheren Verkauf sorgen und den Menschen, die sich mit Hilfe der Lebensmittel der Tafel im Steinlachtal ernähren, wieder eine regelmäßige und verlässliche Versorgung bieten.

Wer als Neukunde zukünftig in der Tafel einkaufen möchte, kann sich ab dem Dienstag, den 2. März 2020 zwischen 14 und 15 Uhr im Tafelbüro Freiherr vom Stein-Straße 20 in Mössingen registrieren lassen. Bitte zur Anmeldung den Bescheid der Arbeitsagentur oder der Ausländerbehörde mitbringen!

Christoph Fasel

Wir haben unterstützt!!

Fleißige Helfer vom Roten Kreuz an der Mobilen Küche: Hier wird unter professionellen Bedingungen gekocht

Alles Corona-konform: Die Ausgabe der Weihnachtsessen erfolgt unter strikter Einhaltung der Hygienebedingungen im Freien

Deftig und ausgesprochen schmackhaft: das Angebot des Weihnachtsessens Umfaßt die traditionellen Linsen mit Spätzle und Saitenwürstle

Am kommenden Freitag, dem 18. Dezember wird die Tafel mit dem letzten Weihnachtsverkauf für alle Tafelkunden ihre Arbeit für das Jahr 2020 einstellen. Wir hätten gerne noch die nächste Woche für unsere Kunden gearbeitet“, erklärt Tafel-Vorstand Christoph Fasel. „Aber die explodierenden Infektionszahlen und der offizielle Lock-Down ab kommenden Mittwoch machen die Weiterarbeit auch für uns unmöglich!“

Noch Ende November hatte die Tafel angesichts der eskalierenden Corona-Situation die Sicherheitsmaßnahmen für die Mitarbeiter noch einmal verschärft, um die Abgabe von Lebensmitteln für Bedürftige im Steinlachtal aufrecht zu erhalten: Sie stellten den verkauf im Laden ein und gab seitdem gefüllte Tüten für die Kunden ab, die diese im Freien in Empfang nahmen

Doch nicht nur im Laden wird gearbeitet: Die Ehrenamtlichen der Tafel sammeln auf ihren festgelegten Touren stundenlang die Lebensmittel ein, die von Spenderfirmen bereit gestellt werden. „Dabei kommt es auf jeder Tour zu vielen Kontakten“, sagt Gebhard Koll, der die Fahrten koordiniert. „Fast alle unserer Fahrer gehören aber wegen ihres Alters zur Risikogruppe. Angesichts der Infektionsraten können wir ihnen diese wachsende Gefahr nicht länger zumuten!“ Deshalb wird die Weihnachtspause vorgezogen.

So wird die Tafel am heutigen Dienstag und am kommenden Freitag nochmals ihre Pforten öffnen. Am Freitag, dem 18. 12.2020 sind dann ab 14.00 Uhr ausdrücklich alle Tafelkunden gebeten zu kommen, da an diesem Tag auch Weihnachtswaren der Tafel augegeben werden sollen.

Wann der Laden der Mössinger Tafel im Neuen Jahr seine Pforten für die Kunden öffnen kann, wird in Absprache mit den Behörden entschieden. Fasel verspricht: „Sobald es weitere Informationen gibt, werden wir uns sofort an die Öffentlichkeit wenden!“

Christoph Fasel

 

 

 

Mössingen, 28. November 2020 – Die Mössinger Tafel nimmt in Zeiten von Corona wieder ihre Arbeit auf. „Wir wollen nicht länger warten, denn der Bedarf nach Unterstützung ist groß“, sagt Stefan Lämmer, Pfarrer in Öschingen und Mitglied des Tafel-Vorstands. Vier Wochen lang mußte die Arbeit ruhen. Mit weiteren Vorsichtsmaßnahmen wird nun der Tafelbetrieb wieder eröffnet. Der nächste Verkauf findet am Dienstag, den 1. Dezember ab 14.00 Uhr statt

Die Sammelfahrzeuge, gelenkt von freiwilligen Helfern der Tafel, schwärmen wieder aus und sammeln Lebensmittelspenden von Geschäften ein. „Wir setzen nun weitere Hygienemaßnahmen ein“, erklärt Gebhard Koll, verantwortlich für das Fahrerteam. Zum Schutz der meist älteren Tafel-Mitarbeiter sowie der Kunden gelten für den Tafel-Verkauf eine Reihe von Regeln. Diese lauten für Kunden:

- Jeder Kunde trägt einen Mundschutz, für den er bitte selbst sorgt

- Kunden ohne Mundschutz werden nicht mehr bedient

- Nur eine Person pro Karte wird eingelassen

- Kunden werden nun nicht mehr in den Laden eingelassen sondern nur draußen bedient

- Die Waren werden in Tüten vorgepackt abgegeben

- Die Zahlung wird vereinfacht – bitte das Geld abgezählt mitbringen

Eine wichtige Bitte an die Tafelkunden unterstreicht Vorstand Ilse Gräf: „Die regelmäßige Arbeit der Tafel wird nur möglich sein, wenn sich jeder Kunde an die Hygienemaßnahmen hält!“ Zu groß nämlich ist die Gefahr für die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tafel: Fast 90 Prozent von Ihnen sind über 60 Jahre alt. Zu den Sicherheitsmaßnahmen bei den Kunden kommen eine Reihe weiterer Vorkehrungen für die Tafel-Mitarbeiter. Damit will die Tafel für einen sicheren Verkauf sorgen und den Menschen, die sich mit Hilfe der Lebensmittel der Tafel im Steinlachtal ernähren, wieder eine regelmäßige und verlässliche Versorgung bieten.

Wer als Neukunde in der Tafel einkaufen möchte, kann sich ebenfalls ab dem Dientag, den 1. Dezember 2020 zwischen 14 und 15 Uhr im Tafelbüro Freiherr vom Stein-Strasse 20 in Mössingen registrieren lassen. Bitte zur Anmeldung den Bescheid der Arbeitsagentur oder der Ausländerbehörde mitbringen!

Christoph Fasel

Am Mittwoch, dem 4. November wurde der erste ehrenamtliche Mitarbeiter der Mössinger Tafel positv auf Corona gestest. Der Vorstand handelte umgehend: Zum Schutz der Mitarbeiter und der Kunden stellt die Mössinger Tafel ab sofort ihren Verkauf ein.

 

„Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen“, sagt Tafel-Vorsitzender Christoph Fasel. Noch in der letzten Woche Samstag hatte der Vorstand beschlossen, angesichts der eskalierenden Corona-Situation die Sicherheitsmaßnahmen der Tafel noch einmal zu verschärfen, um die Abgabe von Lebensmitteln für Bedürftige im Steinlachtal aufrecht zu erhalten. 

Das hat sich nun mit dem ersten Infekektionsfall unter den Tafel-Mitarbeitern erledigt.

Zum Schutz der Mitarbeiter wie der Kunden stellt die Tafel ab sofort ihre Arbeit auch. Sie wird dem entsprechend auch am kommenden Freitag keinen Verkauf mehr bieten.

Die durch die Pandemie verursachte Zwangspause wird mindestens bis zum Ende des November gelten müssen. Wann dann der Laden der Mössinger Tafel wieder seine Pforten für die Kunden öffen kann, wird in Absprache mit den Behörden entschieden. Fasel verspricht: „Sobald es weitere Informationen gibt, werden wir uns unmittelbar an die Öffentlichkeit wenden!“